Einsatz der Wasserwacht – „Eisunfall 2“

Am Sonntag. 25.02.18 wurde die Wasserwacht OG Bad Endorf-Höslwang zum Langbürgner See mit dem Stichwort „Eisunfall 2“ alarmiert, welcher besagt, dass 1-2 Personen im Eis eingebrochen sind. Ausgelöst wurde der Alarm durch einen besorgten Bürger, der zwei Paar Schuhe und die Verpackung von Schlittschuhen ohne Schlittschuhläufer sah und darufhin den Notruf wählte. Neben unserer Ortsgruppe, welche mit 5 Personen und einem Fahrer vor Ort waren, wurde auch die Schnelleinsatzgruppe Prien und Rosenheim alarmiert.  Die Schlittschuhläufer konnten vom ebenfalls alarmierten Rettungshubschrauber Christoph 14 auf dem Eis aufgefunden werden. Sie waren nicht eingebrochen. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkräfte mit Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort.

Nachdem die Schlittschuhläufer sicher am Ufer ankamen wurde der Einsatz abgebrochen.

Unsere Ortsgruppe nutzte die Situation und erkundete das Eis auf dem Langbürgner See. An einigen Stellen ist der See aufgrund des Windes noch nicht zugefroren. Außerdem variiert die Dicke der Eisdecke stark, sodass das Eis nach wie vor nicht sicher ist.

 

  • An dieser Stelle ist das Eis dünner als 3 cam.